Lohnt sich ein Podcast für mich und mein Unternehmen eigentlich?

Marketing | Donnerstag 20. Juni 2019 | Lesezeit: ca. 3:15 min.

Dieser Beitrag als Blogcast


Podcasts gibt es schon lang. Und es gibt schon viele, doch lohnt es für mein Unternehmen?
Bereits im Jahr 2000 wurde das Konzept für Podcasts entwickelt. Wirklich verbreitet hat sich der Podcast dann 2005 durch Apple mit dem iPod und iTunes. Zu Beginn 2006 gab es bereits 1300 Podcasts. Heute sind es ein paar mehr. Ein paar viel mehr. Viele, vor allem techbasierte, Unternehmen bieten einen Podcast an. Doch lohnt ein Podcast immer? Selbstverständlich sollte jedes Unternehmen das für sich selbst abschätzen können, aber ein paar Anreize möchte ich heute ansprechen. Und eines vielleicht noch vorweg, natürlich lohnt ein Podcast nicht immer. Nicht jedes Unternehmen kann im gleichen Maße von den Vorteilen profitieren.

Wer soll die Zielgruppe sein?

Wir von Gerlach Media bieten einen kleinen Podcast für unsere Kunden. Daher ist der Kunde unsere Zielgruppe. Das haben wir uns vorher auch ganz genau überlegt. Würden wir nicht unseren Kunden als Zielgruppe bedienen, wäre der Aufbau und die Themenfindung deutlich leichter und wir hätten sicher mehr Hörer und Aufrufe. Doch was bringt es uns, anderen zu erzählen wie unser Job funktioniert und diesen Tipps zu geben? Richtig. Nix. Obwohl nicht ganz. Vielleicht würde es uns etwas mehr Aufmerksamkeit und Bekanntheit bringen. Aber in die falsche Richtung. Also haben wir uns entschieden lieber weniger Hörer und Aufrufe zu haben, aber dafür die richtige Zielgruppe zu bedienen. Diese Frage sollte man sich also in jedem Fall vorher stellen: Wer ist meine Zielgruppe, oder welche Zielgruppe möchte ich bedienen?

Zielgruppe bestimmt? Dann geht es an die Investition

Die finanzielle Investition in ein kleines Podcast-Setup ist nicht sonderlich groß. Ein ordentliches Mikrofon, ein Audio-Interface, Kopfhörer und Boxen. Dazu ein kleines Schnittprogramm, fertig. Das kostet dich über den Daumen ca. 300 Euro. Damit hast du kein Profi-Equipment, aber wie eine Handyaufnahme (die im Übrigen auch schon reichen könnte) klingt es auch nicht. Als Alternative gäbe es noch die Variante über das Smartphone in ein Audio-Recorder aufzunehmen. Das wäre dann die mittlere Variante. Nicht so gut wie mit einem Studiomikrofon und nicht ganz so billig wie direkt in das Telefon. Die weitaus wichtigere und intensivere Investition ist allerdings die Zeit. Wenn du noch nie einen Podcast gemacht hast, wird es nicht auf Anhieb gut. Es bedarf also etwas Übung. Auch wir mussten das erfahren. Dazu kommen die Punkte: Themenfindung, Recherche, Text- bzw. Stichworte notieren, einen kleinen Ablaufplan schreiben.

Themen, Themen und Themen

Wenn du nichts zu sagen hast, einfach mal die .... halten. Gilt auch für Podcasts. Ich habe schon in so viele Podcasts reingehört, bei denen ich dachte, wieder so viel Lebenszeit verloren. Also: Bevor du einen Podcast startest, solltest du dir überlegen welche Themen deiner Zielgruppe einen echten Nutzen bringen. Sei es reine Unterhaltung, Informationen und Wissen, oder Entscheidungshilfen. Wichtig ist, dass du wirklich etwas zu sagen hast und deine Zielgruppe davon profitiert. Wenn du nur einen Podcast machen möchtest, damit du dabei bist, solltest du es lieber gleich wieder sein lassen. Du investierst Zeit und auch Geld, deine Nutzer haben keinen Mehrwert, das Projekt ist damit zum Scheitern verurteilt. Also: Du hast richtig was zu sagen und Themen auch zu genüge? Dann erstelle dir eine Liste, über welche Themen du wann, wie und vielleicht auch mit wem (Gast) sprechen möchtest.

Podcast als SEO Faktor

Du bist dir noch nicht sicher, ob du einen Podcast starten möchtest? Klar musst du abwägen, lohnt sich so ein Format für dein Unternehmen? Wie ist der Kosten- Nutzen Faktor? Wie viel Zeit muss ich aufwenden? Wie viel Geld muss ich investieren? Doch vergessen solltest du auch nicht, mit einem Podcast schaffst du neuen Inhalt. Und Suchmaschinen lieben Inhalte. Diesen Inhalt eines Podcasts bekommst du dann auch noch in Audio- und nicht in Textform. Dieser Marketingmix, oder auch Inhaltmix ist ein wichtiger Faktor für SEO.

Lohnt sich ein Podcast nun?

Wenn du nichts zu sagen hast, nein. Ansonsten musst du es für dich entscheiden. Viele Dinge spielen dabei eine Rolle. Die falsche Branche gibt es nicht. Als Autohaus kannst du genau so einen spannenden Podcast starten, wie als Konditor oder Marketing-Epxerte. Ich hoffe dieser Artikel konnte dir ein paar Anhaltspunkte liefern um deine Entscheidung zu erleichtern.




zurück zur Übersicht