Suchmaschinen Platzierung verbessern: So einfach kannst du es selber machen.

zurück zur Übersicht | SEO | Freitag 14. Juni 2019
Wenn wir über SEO sprechen, versteht der Handwerker oder Einzelhändler da draußen kein Wort.
Zeit, es für alle mal verständlich zu schreiben und nicht in Fachsprache. Für dich ist diese Tatsache übrigens schon die erste wichtige Information die du kennen musst, um deine Suchmaschinen Platzierung zu verbessern. Denn wie an diesem Beispiel- und unserem heutigen Blog leicht zu erkennen ist, muss auf die Zielgruppe eingegangen werden. Was bringt es mir und meinem Unternehmen, wenn ich beim Schlüsselwort Suchmaschinen Experte auf den ersten Positionen bei Google lande und mich dabei gegen eine halbe Million anderer Webseiten durchsetze, aber kein potentieller Kunde danach sucht, sondern eher Mitbewerber und eben Leute vom Fach? Ich muss also vor der Optimierung wissen, wonach überhaupt gesucht wird. Jetzt fragst du dich, ob du dies nur mit teurer Software herausfinden kannst? Nein. Es ist viel einfacher. Nutze dazu Google. Die Suchmaschine zeig dir Vorschläge über ein Submenü sobald du etwas in das Suchfeld eingibst. Diese Vorschläge entstehen zum Beispiel daraus, wie oft Wörter in Verbindung mit deiner Eingabe gesucht werden. Du weißt also schon wonach gesucht wird wenn du beginnst ein Wort in die Suchleiste einzugeben. Das gute dabei, um weiter bei unserem Beispiel zu bleiben, bei meinem Suchwort habe ich auch noch viel weniger Wettbewerb. Hier habe ich "nur" 180.000 Mitstreiter statt wie oben die genannten 500.000. Screenshot Rankingverlauf eines unserer KundenprojekteIch habe mich heute also dafür entschieden, die Schlüsselwörter Suchmaschinen Platzierung verbessern zu nutzen. Damit wären wir schon bei Punkt Nummer zwei. Wie optimiere ich denn? Wie sorge ich dafür, dass ich mit dem Begriff XYZ weiter oben in den Ergebnissen lande? Die einfache Antwort: Mit Mehrwert für den User, mit Inhalten, mit vielen relevanten Informationen. Doch was bedeutet das im Klartext? Ganz einfach: Du bist sicher hier gelandet, da du nach den Begriffen Suchmaschinen Platzierung oder ähnlichen Begriffen gesucht hast. Also ist dein Anliegen etwas über die Platzierungen zu erfahren, oder du möchtest deine Position bei Google verbessern. Für beides bist du hier genau richtig. Denn ich erkläre dir heute, wie du selbst dafür sorgen kannst, dass sich deine Platzierung bei Google verbessert. Und damit habe ich erreicht, was du mit deinem Suchbegriff erreichen möchtest. Ich habe viele relevante Informationen geschaffen und stelle sie dir, gut aufbereitet zur Verfügung. Deshalb landest du hier und bist hoffentlich nach deinem Besuch um einiges weiter, als du vorher warst. Dann habe ich mein Ziel erreicht. Ich habe dich, aufgrund deiner Suche, mit einer guten Position abgefangen und konnte dir durch die Informationen zum Thema weiterhelfen. Sollte das im Übrigen nicht der Fall sein, schreibe mir gern. ;-) Wir von Gerlach Media bieten Suchmaschinenoptimierung selbst an, da stellt sich natürlich die Frage, warum wir hier Tipps geben wie man selbst die Webseiten optimiert. Die Frage kann ganz einfach beantwortet werden: Wenn du deine Seiten selbst optimieren möchtest, hast du entweder nicht die Mittel oder einfach keine Lust Geld für einen externen Dienstleister auszugeben. Und das ist vollkommen in Ordnung. Dann bist du auch nicht unsere Zielgruppe als Dienstleister und unsere Zielgruppe schaut hier nicht mal rein. Aus Zeitgründen oder einfach aus Desinteresse. Du solltest nur wissen, dass eine Verbesserung der Platzierung nicht mal eben so zu erreichen ist und das viele Tipps da draußen in den Weiten des Internets zwar oft richtig sind, aber nie als Einzelinvestition nachhaltige Erfolge erzielen. Das bedeutet für dich, wenn du die Positionen bei Google selbst verbessern möchtest, brauchst du vor allem eines: Viel, nein sehr viel Zeit. Gepaart mit Geduld und Durchhaltevermögen kann es dann losgehen.

1. Schlüsselwörter oder Suchbegriffe recherchieren

Vor dem Beginn deiner Optimierung solltest du dir darüber im klaren sein, mit welchen Suchbegriffen du gut platziert sein möchtest. Im ersten Abschnitt habe ich schon ein paar Dinge dazu gesagt, wie du recherchieren kannst. Es gibt noch weitaus detailliertere und aufwändigere Möglichkeiten, wir belassen es aber heute bei der Recherche rein über Google. Versuche also die verschiedensten Wörter und Wortkombinationen und suche die für dein Unternehmen, die Branche und dein Gefühl besten heraus. Screenshot Google Suggestion bei Eingabe SuchmaschinenNutze dazu wie oben erwähnt die Google Vorschläge zu deinem Suchwort. Das ist eine einfache und effektive Art die richtigen Suchbegriffe herauszufinden. Wenn du deine Begriffe definiert hast, machen wir uns an Schritt Nummer 2.
Als kleiner ExtratippWenn du Wörter hast, die sich sehr ähnlich sind, vergleiche wie viele Ergebnisse Google liefert. Dann nehme das Wort, bei dem Google weniger Ergebnisse liefert. Damit hast du auch weniger Wettbewerb. Das ist nicht immer gleichbedeutend mit einfacher, aber die Wahrscheinlichkeit steigt. Und Fakt ist: Wenn du bei beispielsweise 100.000 Ergebnissen auf Platz 3 stehst, erhältst du sicher mehr potentielle Kunden auf deinen Webseiten, als wenn du bei 1.700.000 Ergebnissen auf Platz 49 landest. Ähnlich gestaltet sich das auch mit dem Suchvolumen. Je nachdem wie viel nach bestimmten Wörtern gesucht wird, ist der Wettbewerb natürlich größer. Umso größer, desto schwieriger eine gute Platzierung zu erzielen. Daher sollte man die etwas kleineren Begriffe mit weniger Suchvolumen wählen. Hier ist dann das gleiche Prinzip wie oben. Die Wahrscheinlichkeit steigt, weiter oben mit dabei zu sein.

2. Mit guten Inhalten die Platzierung bei Google verbessern

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom und so ist das auch beim Verbessern der Platzierung bei Google. Ich möchte dir heute aber den meiner Meinung nach effektivsten und nachhaltigsten Weg vorstellen. Schaffe relevante Inhalte und bleibe immer aktiv. Gut, nur was bedeutet das? Nun, wenn du mit einem Suchwort weit oben stehen möchtest, musst du auch einen Grund liefern. Denn warum sollte Google dich oben platzieren, wenn doch (bei unserem Beispiel) 178.000 weitere Webseiten auch das Thema behandeln? Genau, erstmal gibt es da keinen Grund für. Denn, die anderen Webseiten sind ja schon da, du noch nicht. Die anderen Webseiten haben bereits Inhalte, du noch nicht. Die anderen Webseiten haben bereits Besucher, du noch nicht. Und so weiter. Es ist für dich also nicht ganz so einfach bei Google anzuklopfen und zu sagen, hey ich biete die besten Informationen. Es ist nicht einfach, aber machbar. Fangen wir an. Zuerst musst du zu deinem einen Suchbegriff entweder wirklich viel Wissen besitzen um es aus dem Kopf heraus schreiben zu können, oder du musst zu diesem Thema recherchieren. Bedenke dabei immer, dass du Duplicate Content verhinderst und nicht einfach irgendwo Texte kopierst. Das kann ganz schnell nach hinten losgehen. Schaffe einzigartige Inhalte. Das es um wirklich guten Inhalt geht, habe ich nun schon öfter angeschnitten und es steht auch definitiv Qualität vor Quantität. Nichtsdestotrotz ist es mit einem Vierzeiler nicht getan. Denn dann erreichst du wieder nicht das, was die anderen vielleicht schon haben. Viele, gute Informationen für den Nutzer. Es gibt diverse Studien und Statistiken die folgendes zeigen: Eine Platzierung auf Position 1 bei Google hat im Durchschnitt beinahe 2000 Wörter. Wenn du nun mit deinem 160 Wörter Schnipselchen vorstellig wirst, hast du keine Chance! Also schaffe viel guten Inhalt.
Mehr als 85 Prozent der Inhalte im Internet haben weniger als 1.000 WörterWenn Du also wie beschrieben ausführlichere Artikel schreibst als die bereits vorhandenen Seiten, steigt deine Chance bei Google auch besser platziert zu werden um ein Vielfaches!

3. Inhalte richtig aufbereiten und darstellen

Hast du deinen ausführlichen Inhalt nun zusammengetragen, formatiere ihn. Ist klar, oder? Ja, sollte es. Ist es aber oft nicht. Die Darstellung sollte für den Nutzer sinnvoll und angenehm sein. Es gibt im Web diverse Tags, Richtlinien und Gestaltungsmöglichkeiten. Halte dich an die Richtlinien. Eine H1 Beispielsweise ist die erste Überschrift der Seite, das wichtigste gehört da rein. Der Title Tag und der Description Tag sind gemeinsam mit dem H1 und natürlich deinem eigentlichen Inhalt die wichtigsten Punkte beim erstellen deiner Seite/deines Artikels. Nutze diese. Tipps, wie man den Title oder Description Tag optimal nutzt, findest du im Web reichlich. Wir wollen uns heute auf den Inhalt konzentrieren und nicht zu technisch werden. Nutze Listen, Tabellen und weitere Überschriften wie H2, H3 wenn es nötig und angebracht ist. Ansonsten lass sie lieber weg, sie anzuwenden ohne das sie Sinn ergeben, ist wenig sinnvoll. Binde Bilder- und wenn möglich Videos und Audios mit in deinen Artikel ein, es wertet diesen auf. Merke dir auch immer: Du schreibst für den Nutzer. Und heute ist es wichtiger denn je. Google sieht auch, wenn du nur Schlüsselwörter aneinanderreihst. Schon bei der Recherche, beim Schreiben, Aufbereiten und Aufwerten des Textes darf nur der Nutzer und dessen Nutzen im Vordergrund stehen. Screenshot vom Gerlach media BlogIst dein Inhalt gut aufbereitet, ordentlich dargestellt und bietet dem Nutzer einen echten Mehrwert? Dann geht es nun an die Details. Lese dir den Text wieder und wieder durch, lasse ihn drei Tage liegen und lese ihn wieder. Kannst du damit etwas anfangen? Nein, dann ändere ihn entsprechend ab. Du kannst etwas damit anfangen? Gut, dann zeige ihn anderen. Am besten Menschen, die mit dem Thema nicht viel anfangen können. Verstehen sie den Inhalt, hat es für sie einen Mehrwert, einen Nutzen? Nein, dann passe den Text wieder an. Und so weiter. Der Text muss wirklich einzigartig und hilfreich für den Besucher sein. Er hat nach diesen Informationen gesucht, er wollte zu dir - gib ihm genau das, was er gesucht hat. Es wird sich auszahlen. Wenn auch dieser Schritt getan ist, gehe noch weiter in die Details. Durchsuche den Text und hebe wichtige Informationen hervor. Das machst du am besten mit dem Tag STRONG. Das signalisiert auch Suchmaschinen, das dieser Teil des Textes wichtig ist. Im Anschluss kannst du den Text ein weiteres Mal durchsehen und wichtige Informationen (auch nach außen) verlinken. Viele denken, dass nur interne Verlinkungen und eingehende Backlinks wichtig sind. Doch wenn du einen Artikel mit echtem Nutzen bietest, dann bist du dir nicht zu schade, bei besseren Informationen zu einem Punkt im Artikel auch extern zu verlinken. Hier gibt es übrigens mehr zum Thema ausgehende Links. Google honoriert das. Denn Google ist 2019 und nicht 1995 und lässt somit alles in die Bewertung fließen, was natürlich ist- oder zumindest wirkt.

4. Online schalten und verbreiten

Zum Abschluss stellst du deine Inhalte/deinen Artikel nun online und nutzt alle relevanten Möglichkeiten zur Verbreitung. Was bedeutet nun wieder relevant in diesem Zusammenhang? Ich sag es dir. Ich verbreite diesen Artikel nun in unseren sozialen Kanälen von Gerlach Media. Wir haben auch noch ein Fotostudio, das hat natürlich überhaupt keinen Bezug zu SEO. Dies hier auf den Webseiten vom Fotostudio einzustellen macht ja keinen Sinn. Ist klar, oder? Nur wie kann man den Inhalt nun noch verbreiten? Verbreiten kannst du deinen Artikel über die sozialen Kanäle (Facebook, Twitter, Instagram und Co.) deine Webseiten (sofern du mehrere besitzt), deinen Newsletter und natürlich auch über Werbeanzeigen wie Google AdWords. Wie lange dauert es, bis mein Artikel nun bei Google erscheint? Das ist ganz unterschiedlich. In der Regel ist es bei unseren Inhalten innerhalb von wenigen Stunden der Fall. Google selbst schreibt aber, dass es auch Monate dauern kann. Es kommt also ganz darauf an, ob du schon online bist und nur einen Artikel hinzufügst, oder ob du mit einer Website ganz neu startest. Dazu gibt es natürlich auch Tools wie die Search Console.

5. Zusammenfassung

Ich fasse nun noch einmal zusammen und gebe dir zum Abschluss noch ein paar Schlagworte mit, die für den Erfolg deines Artikels, also eine gute Platzierung interessant sind.
  • lerne deine Nutzer/Zielgruppe kennen
  • recherchiere gute Suchwörter
  • schreibe (wenn nötig recherchiere) guten und relevanten Inhalt
  • lasse dir Zeit und schreibe gern auch ein paar Wörter mehr als die Konkurrenz
  • sorge für einen ordentlichen Schreibstil und eine gute Lesbarkeit
  • bringe deinen Inhalt online und verbreite ihn
Ich hoffe, du hast alle nötigen Informationen gefunden und vor allem gefunden, wonach du gesucht hast. Sollte das nicht der Fall sein, oder du noch offene Fragen haben, lasse es mich gerne wissen und schreibe mir eine Mail an die unten stehende Adresse.
Schlagworte für deine bessere PlatzierungDu hast alles getan, was dieser Artikel beschreibt und willst noch mehr wissen, weiter einsteigen in das Thema? Dann solltest du dich mit folgenden Punkten auseinandersetzen: Aktiv sein - denn eine nicht belebte Website wird irrelevant. Besucher halten - die Verweildauer fließt in die Bewertung deiner Seiten ein. Schaue auch gerne in meinen älteren SEO Blog






zurück zur Übersicht

Und so funktioniert`s bei uns.

Bei einer Zusammenarbeit mit Gerlach Media profitieren Sie.

Vorab Ziele definieren.
Ziele sind wichtig! Das Ziel "mehr Geld verdienen" reicht aber nicht. Wir müssen klar definieren was Ihre Ziele durch unsere Zusammenarbeit sind. Anhand von Gesprächen und Analysen legen wir diese gemeinsam mit Ihnen fest und haben diese die gesamte Zeit über im Blick.
Kurzfristig Erfolge spürbar.
Bei vielen unserer Projekte für die wir die Suchmaschinenoptimierung übernehmen sind bereits nach kurzer Zeit erste Erfolge zu verzeichnen. Oft finden sich diese schon nach 14 Tagen mit einigen Suchwörtern auf Seite 1 bei Google und erhalten so direkten Zuwachs auf der Homepage.
Mittelfristig Ziele festigen.
So schnell wie es manchmal rauf geht, kann es leider auch wieder runter gehen. Daher optimieren wir so, dass Sie Ihre Positionen bei Google auch nachhaltig festigen. Das tun wir in erster Linie indem wir immer einen echten Mehrwert für Ihre Nutzer und Kunden schaffen.
Langfristig Geld sparen.
Stellen Sie unseren Leistungen Ads gegenüber, merken Sie schnell, dass bei Anzeigen der Effekt aufhört, sobald Sie nicht mehr zahlen. Bei uns investieren Sie in die Gegenwart und die Zukunft, denn der Effekt (Ihre Positionen) halten auch nach unseren Leistungen weiter an.